Markt | Autor: fM Redaktion |

Fallschirmjäger als Personal Trainer auf Mallorca gelandet

Nach seiner Bundeswehrzeit absolvierte Marcel Markwirth das duale Bachelor-Studium der Fitnessökonomie an der DHfPG. Heute ist er selbstständiger Personal Trainer und betreut Kunden in seiner neuen Wahlheimat.

Nach seinem Schulabschluss war für den in Sachsen geborenen Marcel Markwirth klar, dass es ihn zur Bundeswehr zieht. „Ich wollte schon als Kind Soldat werden. Darum bin ich mit 17 den logischen Schritt gegangen und Zeitsoldat geworden“, fasst der heute 35-Jährige zusammen. Die Bundeswehrkarriere führte ihn nach Oldenburg, wo er in der Kampfeinheit zum Fallschirmjäger ausgebildet wurde. Nach drei Jahren in Niedersachsen wechselte er in die Kaserne ins oberbayrische Altenstadt, die zentrale Ausbildungsstätte der Bundeswehr für das Luftlande- und Lufttransportwesen. „Dort habe ich dann als Ausbilder für die angehenden Fallschirmjäger gearbeitet. Die Zeit bei der Bundeswehr möchte ich auf keinen Fall missen“, denkt er an insgesamt acht Jahre zurück.

Duales Studium nach der Bundeswehr
Nach dieser prägenden Zeit war für ihn klar, dass er in die Sport- oder Fitnessbranche einsteigen möchte. Ein Freund erzählte ihm von einem Fitness-Studio im nahe gelegenen Augsburg, welches einen dual Studierenden im Bereich Fitnessökonomie suchte. „Mir war das duale Bachelor-Studium der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement bis dato nicht bekannt. Ich habe mich dann informiert, hatte wirklich Bock dual zu studieren und das Studium war auch einfach genial.“ Das Studium an der DHfPG besteht aus einem Fernstudium mit kompakten Präsenzphasen, die Marcel Markwirth in München besuchte. Die inhaltlichen Schwerpunkte des anwendungsorientierten Studienganges liegen in der Wirtschafts- sowie in der Trainingswissenschaft. „Ich war zwar mit Ende 20 einer der älteren Studierenden, was aber durchaus Vorteile hatte. Durch meine Zeit bei der Bundeswehr, vor allem als Ausbilder, war ich natürlich in Modulen wie Kommunikation und Präsentation etwas im Vorteil. Außerdem habe ich die nötige Disziplin mitgebracht, um das Studium in Verbindung mit der Ausbildung im Fitness-Studio problemlos zu organisieren.“

Profifußballer als Kunden gewonnen
Durch die Arbeit im Augsburger Fitness-Studio lernte er interessante Persönlichkeiten aus dem Sport kennen, die sich zunächst nur Tipps einholten. „Wie sich herausstellte, handelte es sich dabei um Bundesligaprofis des FC Augsburg, die ich am Ende über ein Jahr persönlich betreut habe.“ Sie gehörten damit zu den ersten Kunden des Personal Trainers Marcel Markwirth. „Ich habe einfach mehr Möglichkeiten darin gesehen, mich schon während des Studiums Schritt für Schritt selbstständig zu machen, auch um mich selbst besser verwirklichen zu können.“ Seine offene Art kam bei seinen Kunden immer schon gut an. Vor vier Jahren wanderte er schließlich auf die Lieblingsinsel der Deutschen, nach Mallorca, aus.

Auf Mallorca im Callcenter begonnen
Eigentlich wollte sich Marcel Markwirth mit einem Bekannten zusammen auf Mallorca in der Fitnessbranche selbstständig machen. Diese Pläne zerschlugen sich aber schnell. Anstatt den Kopf in den Sandstrand zu stecken, probierte er sein Glück alleine. „Ich habe angefangen, meine Dienste als Personal Trainer auf Mallorca anzubieten. Auf Mallorca läuft fast alles über Facebook, mehr noch als in anderen Ländern. Ich nutzte die Plattform, um mein Personal Training und Gruppentraining anzubieten.“ Dennoch musste sich der engagierte Fitnessökonom erst einen Kundenstamm aufbauen. Um auf Mallorca finanziell zurechtzukommen, arbeitete er in einem Callcenter und später als Kellner. „Ich denke, so fängt fast jeder an, der sich auf Mallorca etwas aufbauen möchte. Doch mit der Zeit wurden Anfragen und Kunden mehr.“ Dabei halfen ihm natürlich auch seine kontinuierlichen Weiterbildungen im Bereich Fitness und Management. Neben dem Bachelor of Arts Fitnessökonomie hat er eine Vielzahl an staatlich anerkannten und geprüften Abschlüssen der BSA-Akademie, dem Schwesterunternehmen der DHfPG. Doch damit nicht genug. Zweimal im Jahr gibt es die Möglichkeit an der „BSA-Lehrgangsreise Mallorca“ teilzunehmen, um auf der Insel neue Qualifikationen mit Urlaubsfeeling zu verbinden. Marcel Markwirth nutzte diese Möglichkeit. Bei ihm handelte es sich dabei um ein Heimspiel. „Ich habe dort die Qualifikation zum Athletiktrainer absolviert.“ Seine Motivation und sein Ehrgeiz tragen mittlerweile Früchte. Die Kellnerschürze hat der Personal Trainer längst an den Nagel gehängt. „Ich kann inzwischen von meiner Leidenschaft, dem Fitnesssport, leben. Natürlich gehört ein Quäntchen Glück dazu, aber meine Kunden schätzen auch die Qualifikationen und das Fachwissen, welches ich ihnen weitergeben kann.“

Die ganze Geschichte unter www.dhfpg.de/mmarkwirth

Den vollständigen Artikel finden Sie in fMi Ausgabe 04/2018

Zum Abonnement
fMi Ausgabe 04/2018

Ebenfalls interessant

Events, Fitness, Management, Markt

Kompromisslos gut – Rückblick auf den INLINE Kongress 2018

Der erste offene Inlinekongress 2018 war ein voller Erfolg und der Kongresspalais in Kassel für zwei Tage der Schmelztiegel der deutschen Fitnessbranche.

Mehr

Fitness, Gesundheit, Markt

Verstärkung für Scotfit

Seit Anfang November 2018 unterstützt Joanna Palmowski das Vertriebsteam des Bochumer Komplettausstatters.

Mehr

Management, Markt

Jason Worthy ist neuer Präsident von Life Fitness

Der bisheriger Vizepräsident löst Jaime Irick ab und soll die Trennung von Brunswick vorantreiben.

Mehr

Digital, Fitness, Markt, Anzeige

Peloton – digitale Highend-Fitness für zu Hause

Das US-Unternehmen setzt auf exklusive, digitale Fitness für zu Hause und bietet neben Highend-Produkten auch Fitness-on-Demand an.

Mehr