DSSV |

Alles rechtens im Studioalltag

Der DSSV informiert und unterstützt seine Mitglieder mit der Fachseminarreihe „Für`s Studio-Recht fit gemacht und Werbung digital“ in Rechtsfragen aus dem Studioalltag.

Wie lange darf ich Mitglieder vertraglich binden? Welche Haftungsbeschränkungen sind möglich? Was mache ich bei Problemen mit Mitarbeitern? Welche Social-Media-Kanäle eignen sich für das Studiomarketing?

Diese und viele weitere Fragen stellen sich Studiobetreiber regelmäßig. Um seine Mitglieder in diesen Fragen zu unterstützen, informierte der DSSV in seiner in diesem Jahr bereits vierten Fachseminarreihe „Für's Studio-Recht fit gemacht und Werbung digital“ zwischen dem 25. Oktober und 20. November bundesweit in verschiedenen Städten zu diesen und vielen weiteren Themen rund um den Studioalltag.

In dem ersten Seminarteil wurde den Teilnehmern durch die DSSV-Juristinnen Iris Borrmann und Andrea Elbl in knapp drei Stunden die aktuelle branchenbezogene Rechtsprechung aus den Bereichen Datenschutz, Arbeits- und Studiovertragsrecht erläutert. Im Themenbereich Datenschutz wurden noch einmal die wesentlichen Anforderungen für den Studiobereich in Bezug auf die seit Mai anwendbare Datenschutz-Grundverordnung DSGVO besprochen sowie praxisrelevante Fälle aus dem Beratungsalltag thematisiert. Im Arbeitsrecht ging es im Wesentlichen um den Umgang mit schwerwiegenden Pflichtverletzungen durch die Mitarbeiter, die rechtlichen Grundlagen bei Vertragsverhältnissen mit Studierenden und Auszubildenden sowie um die gesetzlichen Gegebenheiten und angemessenen Reaktionen durch den Arbeitgeber bei Schwangerschaft und Krankheit.

Diese beiden Themen wurden ebenfalls häufig bezogen auf die Kunden im Studioalltag angefragt; daneben wurden insbesondere der Umgang mit außerordentlichen Kündigungen durch die Mitglieder und die Anforderungen bezüglich des Inhalts ärztlicher Atteste ausführlich behandelt. Weiterhin wurden die Bereiche Haftung, Ruhezeit und die wirksame Einbeziehung der AGB detailliert erläutert. In diesen Bereichen können die Mitglieder ebenfalls immer auf die zahlreichen Muster im internen Mitgliederbereich zurückgreifen. Zudem gab es die Möglichkeit, den Juristinnen jederzeit Fragen zu ihren Vortragsthemen zu stellen. Das Angebot wurde ausgiebig genutzt.

Iris Borrmann, Syndikusanwältin des DSSV, widmete sich vornehmlich dem Arbeitsrecht und dem Datenschutzrecht.

Im Anschluss an den rechtlichen Part informierte Florian Herzberg, Geschäftsführer feedtures media UG, die Teilnehmer über die Grundlagen des Marketings im Social-Media-Bereich, damit auch die zukunftsfähige Ausrichtung der Studios im Zeitalter der Digitalisierung gesichert werden kann. Die relevanten Plattformen und deren Marktanteile wurden dabei zunächst erläutert und dann die wichtigsten Dos and Don`ts dargestellt. Weiterhin wurde den Mitgliedern die neue Kooperation zwischen dem DSSV und feedtures vorgestellt, die es den Mitgliedern ermöglicht, kostenlos Inhalte aus der Branche auf den verschiedenen Bildschirmen im Studio wiederzugeben. So ist es insbesondere auch möglich, eigene Inhalte der Studios von Facebook und Co. einzubinden. Dadurch entsteht eine inhaltlich ansprechende Alternative für das Studioentertainment, ohne Gebühren an die GEMA und andere Verwertungsgesellschaften zahlen zu müssen. Ausführlich werden die DSSV-Mitglieder hierzu noch über die Geschäftsstelle informiert.

Dass die referierten Themen aktuell waren, wurde durch die große Nachfrage bestätigt; so waren einzelne Termine schnell ausgebucht. Insgesamt war es wieder eine gelungene Veranstaltungsreihe, aus der die Mitglieder großen Nutzen für den Studioalltag ziehen konnten. Dies zeigte das Feedback der Mitglieder im Anschluss an die jeweilige Veranstaltung. Aber auch die Referentinnen freuten sich über die Gelegenheit, die Mitglieder, mit denen sie in der Regel telefonisch oder per Mail Kontakt haben, einmal persönlich kennenzulernen.

Henrik Böttcher, Fun Arena Henstedt-Ulzburg

„Kurzweiliges Seminar mit guter Auffrischung von Themen, die eigentlich alle bekannt sind und trotzdem wieder neu verpackt wurden und an denen sich auch mal etwas ändert. Für jeden Studiobetreiber zu empfehlen.“

Cord Blumensaat, Gym Osterholz-Scharmbeck

„Mir war das Meiste inhaltlich bekannt, aber es ist immer wieder wichtig, Sachen aus dem täglichen Geschäft im Detail abzusprechen und sich mit Kollegen auszutauschen. Das gibt einem den ein oder anderen Impuls.“

Nina Jäckel, Zanshin Dojo GmbH & Co. KG Hamburg

„Ich finde das Seminar sehr interessant. Es sind viele Dinge dabei, die ich bis jetzt noch nicht wusste, und die wir in unserem Studio bisher nicht optimal umgesetzt haben. Jetzt haben wir die Chance, das alles zu verbessern. Deswegen: super!“

Gertrud Wulf, 3lifesports Meppen und Haren

„Ich habe es als sehr positiv empfunden, dass Rechtsgrundlagen, die eigentlich auch so bekannt sind, noch einmal aufgefrischt wurden. Beide Rechtsexpertinnen haben so referiert, dass man ihnen auch als Nicht-Jurist sehr gut folgen konnte.“

Den vollständigen Artikel finden Sie in fMi Ausgabe 06/2018

Zum Abonnement
fMi Ausgabe 06/2018

Ebenfalls interessant

Fitness, Gesundheit, Markt

Warum Sie lieber im Studio als online trainieren sollten

Radikal digital auch bei den Jahresvorsätzen – online oder doch im Studio trainieren? Wie kann man seriöse Online-Angebote identifizieren?

Mehr

Fitness, Gesundheit, Markt

Plädoyer zum Umdenken im Rahmen der Prävention

BGF und Präventionskurse sind in aller Munde – aber erreichen die Maßnahmen tatsächlich die Richtigen und wo besteht weiterer Reformbedarf?

Mehr

Markt

Rudi Völler ist Markenbotschafter für Kieser Training

„Wer viel Verantwortung trägt, braucht einen starken Rücken“ – so die Botschaft der neuen Kampagne von Kieser Training. Als Testimonial in der Hauptrolle: der ehemalige Fußballnationalspieler Rudi Völler.

Mehr

Fitness, Markt

Fitnessstudios passen perfekt in unsere Zeit

Warum Fitness- und Gesundheitsanlagen eine wichtige gesellschaftliche Funktion übernehmen, erläutert der Soziologe und Verfasser des Standardwerks „Soziologie des Körpers“ Professor Dr. Robert Gugutzer im Gespräch mit fitness MANAGEMENT.

Mehr