Management, Markt |

OFB Portal: Günter Noll im Gespräch

Mit dem neuen Online-Fitness-Bewertung-Portal Günter Noll ein Instrument für die Bewertung von gebrauchten Geräten in Fitnessanlagen geschaffen. Günter Noll erklärt in einem Exklusivinterview, wie Sie das OFB-Portal am besten nutzen.

Mit dem neuen Online-Fitness-Bewertung-Portal (kurz: OFB Portal) hat der öffentlich bestellte und vereidigte Sachverständige Günter Noll ein Instrument für die Bewertung von gebrauchten Geräten in Fitnessanlagen geschaffen. Dieses Tool verfügt zusätzlich über eine für den Studiobesitzer ausgesprochen wichtige Ergänzung: die Darstellung von Unternehmenswerten. Im Exklusivinterview mit fitness MANAGEMENT erläutert Günter Noll wie das OFB Portal funktioniert und gibt Antworten auf die häufig gestellte Frage: „Was ist mein Fitnessstudio wert?“

fM: Herr Noll, was ist das OFB Portal?
Günter Noll:
Hierzu möchte ich kurz ausholen. Wenn es um den „unbestechlichen“ Wert von gebrauchten Autos geht, denkt jeder Fahrer automatisch an die Schwacke-Liste. Was die wenigsten wissen: Sie wurde 1957 erstmals herausgegeben von Hanns W. Schwacke, dem es ein Anliegen war, den Restwert von gebrauchten Fahrzeugen anhand wichtiger Kriterien wie Modell, Baujahr, Kilometerstand, Ausstattung etc. zu ermitteln. Er war sozusagen ein Visionär, denn heute ist diese Restwertermittlung aus der Automobilwirtschaft nicht mehr wegzudenken und wird ganz häufig von den Banken genutzt, um maximale Beleihungswerte zu ermitteln. In der Fitnessbranche allerdings fehlte es bis dato an einem solchen Instrument.

fM: Und Sie haben das nun geändert?
Günter Noll:
Exakt. Das Online-Fitness-Bewertung-Portal ist eine vollständig online-basierte Plattform, auf der man unterschiedlichste Dinge der Fitnessbranche bewerten kann. In der Grundlage besteht es aus zwei Säulen. Auf der einen Seite geht es um die Bewertung von Fitnessgeräten und Equipment. Auf der anderen Seite befasst sich das Portal mit der Bewertung von Unternehmen – eine sogenannte datenbasierte Online-Unternehmenswertermittlung.

fM: Warum wurde das OFB Portal ins Leben gerufen und warum jetzt?
Günter Noll:
Also, um es ganz einfach darzustellen: Das OFB Portal wurde erstellt, weil Refit Kamberovic in seiner Funktion als Hauptgeschäftsführer des DSSV mich als Sachverständigen angesprochen hatte: „Wir haben so viele Anfragen zu der Wertermittlung von Geräten und Studios, denen wir in unserer Geschäftsstelle nicht gerecht werden können. Es wäre sinnvoll und lobenswert, wenn sich ein Experte dieser Thematik annehmen und ein Geschäftsmodell auf standardisierte Weise im Web, zum Beispiel als Portal, anbieten würde.“ Letztlich ging es darum, etwas zu kreieren, was dem „normalen User“ die Möglichkeit gibt, online und unkompliziert ohne große Kommunikationswege Bewertungen zu erhalten.

fM: Wie sieht die Zielgruppe des OFB Portals konkret aus?
Günter Noll:
Die Zielgruppe ist relativ groß gehalten. Letztendlich ist das OFB Portal primär für gewerbliche Nutzer geeignet. Auf der einen Seite sind dies die unterschiedlichsten Studiobetreiber, die aus verschiedensten Gründen wissen möchten, was ihre Geräte und ihr Unternehmen wert sind. Auf der anderen Seite haben wir die Hersteller, Finanzdienstleister, Banken, Leasinggesellschaften und natürlich auch Händler im Second-Hand-Markt.

fM: Was ist das Besondere am OFB Portal?
Günter Noll:
Das Besondere ist, dass man ohne großen Aufwand in ganz wenigen Schritten zu dem geführt wird, was man wissen möchte: nämlich zum Wert seines Unternehmens und der Gerätschaften. So hat man am Ende eine verlässliche Aussage, die auf komplexen Verfahren und Standardisierungen basiert. Ganz wesentlich ist, dass am Ende ein verwertbares Ergebnis testiert wird – für einen fairen Preis, der auch jederzeit über das Portal abrufbar ist. Der Kunde bekommt keinen Schätzwert, sondern eine Bewertung, die auf ganz vielen Kriterien basiert und einen hohen repräsentativen Wert hat.

fM: Wann nutzt man das OFB Portal beispielsweise?
Günter Noll:
Wenn jemand vor der Veräußerung seines Unternehmens und seiner mobilen Anlagenwerte steht, kann er sich auf das Portal berufen und bekommt in wenigen Schritten alle direkten Informationen, die er benötigt: im Rahmen einer Veräußerung, im Rahmen einer internen Bewertung, aber auch bei einer außerordentlichen Bewertung beispielsweise vonseiten des Steuerberaters oder auf Anforderung von Banken. Nicht zu unterschätzen ist, dass seriöse Bewertungen eine große Rolle bei der Auseinandersetzung mit Partnern, bei Gesellschaftsauflösungen oder Übertragungen spielen. Denn jeder Unternehmer hat einen stillen Gesellschafter: das Finanzamt!

fM: Herzlichen Dank für das Gespräch.

www.online-fitness-bewertung.de

Günter Noll
• wohnhaft in Bonn
• geb. 15.07.1960 in Ahrweiler
• Abitur: 1978
• Studium: 1979 – 1986
- Sportwissenschaftliches Institut der Rheinischen Friedrich-Wilhelm-Universität Bonn
- Deutsche Sporthochschule Köln
• Abschluss: 1986 als Diplomsportlehrer
• 1-jähriger Studienaufenthalt in den USA
• verschiedene Dozenten- und Referententätigkeiten
• Gründung des Wirtschaftsinstituts für Fitness und Freizeit – W.I.F.F. GmbH 1995
• Gründung der regionalen Frauen-Fitnesskette Donna`s mit derzeit 6 Anlagen seit 1998
• Öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für die Bewertung von Fitness- und Freizeitanlagen durch die IHK Bonn/Rhein-Sieg seit 2000
• Mitarbeiter im DIN-Normenausschuss Sport- und Freizeitgerät (NASport)
• NA 112-01-10 AA Arbeitsausschuss Fitness-Studios seit 2014
• Mitarbeiter/Begutachter der DAkkS – Deutsche Akkreditierungsstelle seit 2016
• Gründung OFB Portal 2017

Den vollständigen Artikel finden Sie in fMi Ausgabe 06/2018

Zum Abonnement
fMi Ausgabe 06/2018

Ebenfalls interessant

Management, Anzeige

Organisierte Zukunft

Autor Markus Baumanns erklärt in seinem Buch „Kick-off! Auf Entdeckungsreise zur Organisation der Zukunft“, wie Unternehmer versteckte Potenziale ausschöpfen können. Das Ziel: die Transformation in ein agiles, dynamisches Unternehmen.

Mehr

Management, Markt

Wir sind Fitness-Europameister

European Health & Fitness Market Report 2019 zeigt: Fitness ist auch in Europa Sportart Nummer 1 – Deutschland ein wichtiger Treiber. 

Mehr

Fitness, Management, Markt

Brexit? Von wegen!

BODYSTREET goes UK – der EMS-Anbieter will nach Deutschland auch die „Insel“ für sich erobern – 200 Studios bis 2025 sind das Ziel.

Mehr

Fitness, Gesundheit, Management, Anzeige

Auch hoch gesteckte Ziele sind erreichbar

Seit fünf Jahren bildet McFIT in Zusammenarbeit mit der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement (DHfPG) seinen eigenen Nachwuchs aus. Heute stellen wir euch Eddie (23) vor.

Mehr