Management, Markt |

Der deutsche Fitnessmarkt – das Zugpferd Europas

Aktuelle nationale wie internationale Marktanalysen unterstreichen die Wichtigkeit des Fitness-Standorts Deutschland im ökonomischen Vergleich.

Der deutsche Fitnessmarkt boomt nach wie vor und ist ein wichtiger Treiber für die Entwicklung bzw. die Professionalisierung der gesamten europäischen Fitness- und Gesundheitsbranche. Die Eckdaten der deutschen Fitnesswirtschaft 2018 (DSSV, Deloitte & DHfPG) verdeutlichen diese Entwicklungen eindrücklich. Schön und gut – aber wo steht Deutschland im europaweiten Vergleich?

Hier bietet der European Health & Fitness Market Report 2018 (EHFMR) von EuropeActive und Deloitte einen guten Überblick. Diese Marktanalyse sieht Deutschland in puncto Mitgliederzahl und Anzahl Studios europaweit an der Spitze. Die Zahl der Mitglieder in den deutschen Fitness-Anlagen stieg zum Stichtag 31.12.2017 über die Marke von 10,6 Millionen (+ 5,2 Prozent ggü. VJ.). Deutschland liegt damit im europäischen Vergleich aktuell auf dem ersten Platz. Auch die Zahl der deutschen Fitness-Anlagen wächst stetig – hier ist ein Plus von 3,5 Prozent auf 8.988 (Vorjahr: 8.684) zu verzeichnen. Das ist europaweit ebenfalls der Spitzenrang. Was die Reaktionsquote bzw. Penetrationsrate angeht, hat Deutschland noch Luft nach oben. Mit 12,9 Prozent liegt man hier aktuell „nur“ auf dem siebten Platz und muss sich insbesondere den skandinavischen Konkurrenten geschlagen geben. Ein Blick auf das Ranking des relevanten nationalen Branchenumsatzes stimmt aber wieder sehr versöhnlich. Mit über 5 Milliarden Euro (+ 4,5 Prozent) liegt der deutsche Fitnessmarkt als europäischer Branchenprimus ebenfalls auf dem Goldrang.

Zukunftsmarkt bietet attraktive Arbeitsplätze & beste Karrierechancen

Die Branche ist nicht nur ökonomisch ein wichtiger Wirtschaftstreiber, sondern liefert auch für den Arbeitsmarkt wichtige Impulse als Wachstumsmotor. Die Fitness- und Gesundheitsbranche schafft hier nachhaltig Beschäftigungsmöglichkeiten, vielfältige attraktive Arbeitsplätze und Raum zur Selbstständigkeit bzw. Existenzgründung. Zum Jahresende 2017 waren insgesamt 209.900 Personen (+ 0,4 Prozent) in der Fitness- und Gesundheitsbranche beschäftigt. Auch das ist europaweit die Spitzenplatzierung. Der deutsche Fitnessmarkt führt dieses Ranking deutlich vor Russland sowie Italien an.

Deutschland setzt in Europa Maßstäbe

Auch was die Qualifikation bzw. Aus-, Weiter- und Fortbildung sowie die Zertifizierung (DIN-Norm 33961) von Fitness- und Gesundheits-Anlagen angeht, setzt Deutschland europaweit Maßstäbe. Aber wie sieht die Studiolandschaft in Deutschland im Detail aus? Wer sind die führenden Unternehmen? Wer bestimmt den wachsenden Mikro- bzw. EMS-Markt? Was kostet eine durchschnittliche Mitgliedschaft in Einzel-, Ketten- und Mikrobetrieben? Hierzu hat die fM Ihnen, auf Basis der Marktanalysen, eine Infografik mit weiteren relevanten Kennzahlen des deutschen Fitnessmarktes aufbereitet und zusammengestellt.

Hinweis: Die zitierten Studien von DSSV, EuropeActive und newsystEMS beziehen sich auf den Stichtag 31.12.2017. Die aktuellen Marktzahlen können von diesen Werten abweichen.

 

Bitte klicken Sie hier für ausführliche Informationen zu den Eckdaten der deutschen Fitnesswirtsschaft 2018.

 

Ebenfalls interessant

Corona, Fitness, Management, Markt

Corona-Studie Betreiber

Corona und Fitness: Wie Studiobetreiber die wirtschaftlichen Folgen und Auswirkungen des Shutdowns beurteilen, zeigt eine aktuelle Online-Umfrage des IFF.

Mehr

Corona, Digital, Management, DSSV

DSSV-Webinare

Der DSSV bietet seinen Mitgliedern kostenfreie Live-Webinare zu den Themen Vertrags- und Arbeitsrecht mit Bezug zur aktuellen Situation an.

Mehr

Fitness, Management, Anzeige

fM jetzt klimaneutral

Den CO2-Fußabdruck (engl. Carbon footprint) im Blick: Gemeinsam mit ClimatePartner unterstützen wir den regionalen Klimaschutz und produzieren ab sofort klimaneutral.

Mehr

Corona, Gesundheit, Management

Jetzt zusammenhalten

Bundesweit sind alle Fitnessstudios geschlossen. Mit dem Appell 'Stay Strong – Stay Together!' stellt sich die Branche gemeinsam der Krise.

Mehr