Gesundheit, Markt |

So entkommen Sie dem Kopfweh auch ohne Tabletten

Jeder dritte Deutsche leidet mindestens einmal im Monat an Kopfschmerzen. Dies geht aus einer aktuellen Forsa-Umfrage der DAK-Gesundheit hervor. Formen, Auslöser, Ursachen, Symptome sind vielfältig. Auch das aktuelle Wetter hat einen großen Einfluss auf die Häufigkeit. In der fM Infografik finden Sie alle relevanten Keyfacts und erhalten wertvolle Tipps, wie Sie der 'Kopfschmerzfalle' mit einem aktiven Lebensstil ein Schnippchen schlagen können.

Kopfweh Ade! Formen, Auslöser, Ursachen, Symptome, Behandlungs- und Präventionsmöglichkeiten für die Volkskrankheit Kopfschmerzen.

Deutschland hat Kopfweh und Migräne: laut einer repräsentativen Forsa-Umfrage im Auftrag der DAK-Gesundheit litt jeder Dritte der 1.001 Befragten in den vergangenen 12 Monaten mindestens einmal pro Monat an Kopfschmerzen.


FOLGEN Sie uns bei FacebookInstagram und Twitter.

UND

verpassen Sie nie wieder eine fitness MANAGEMENT NEWS!


Frauen waren laut der Befragungsergebnisse demnach deutlich häufiger betroffen als Männer.

Kopfschmerzen – eine Volkskrankheit mit vielen Gesichtern 

Es gibt in der Praxis mehr als 250 verschiedene Auslöser und Formen von Kopfschmerzen (wovon viele aber sehr selten sind), die in der Klassifikation der internationalen Kopfschmerzgesellschaft unterschieden werden.

Grundlegend wird bei der Klassifikation zwischen primären Kopfschmerzen (Kopfschmerzen als Symptom einer Kopfschmerzerkrankung: z. B. Migräne) und sekundären Kopfschmerzen (resultierende Kopfschmerzen als Folge/Begleiterscheinung anderer Erkrankungen/Ursachen: z. B. Kopfschmerz nach erhöhtem Alkoholkonsum usw.) unterschieden.

Jeder Zehnte leidet unter Migräne

Spannungskopfschmerz und Migräne gehören zu den häufigsten Ausprägungsformen. In Deutschland leiden nach Angaben der Deutschen Schmerzgesellschaft e.V. etwa 12-15 Prozent der Frauen und 8-10 Prozent der Männer unter Migräne, die sich besonders bei der aktuellen Wetterlage deutlich bemerkbar macht.

Vielfältige Auslöser und schwierige Abgrenzung

In der aktuellen FORSA-Umfrage gaben 40 Prozent der Betroffenen Wetterumschwünge als Grund für die Schmerzen an. Schnelle Temperaturwechsel, große Hitze, Schwüle und die drückende Luft des Rekordsommers (Lesen Sie auch: Rekord-Hitze – was hilft (beim Training) effektiv gegen hohe Temperaturen) machen ihnen aktuell zu schaffen.

Auch Stress (48 Prozent), Flüssigkeits- (39 Prozent) und Schlafmangel (38 Prozent) sind laut einer Meldung des Bayerischen Rundfunks häufig genannte Ursachen, die sich gerade im Sommer gegenseitig beeinflussen bzw. potenzieren können.

Informationsmaterial der Deutschen Schmerzgesellschaft

Entsprechende 'Kopfschmerz-Schnelltests' bzw. Selbsttests können bei der Abgrenzung der verschiedenen Kopfschmerzarten und der Identifizierung von möglichen Auslösern grundlegend weiterhelfen (Hierzu finden Sie bei der Deutschen Schmerzgesellschaft e.V. weiteres umfangreiches Informationsmaterial: Kopfschmerzen und Kopfschmerzen bei Medikamenten- übergebrauch).

Diese Tests ersetzen aber nicht einen fälligen Arztbesuch, wenn die Schmerzen häufiger auftreten und drohen, chronisch zu werden. 

Was tun, wenn der Schädel brummt? 

Der Griff zum Medikamentenschrank ist für 58 Prozent der Befragten der schnellste und oft auch einfachste Weg, um den Schmerzen zu begegnen. Diese versprechen zwar kurzfristige Linderung, lösen aber oft nicht das Ursprungsproblem.

Hier lohnt es sich genau hinzuschauen, wo die Ursachen herkommen, denn man muss nicht bei allen Arten und Symptomen direkt zur Tablette greifen. Beispielsweise können Sie mit frischer Luft, mehr Schlaf/Ruhe, einem ausgeglichenen Flüssigkeitshaushalt und der richtigen Ernährung schon viele Auslöser minimieren.

Allerdings muss man hier hinsichtlich der Medikation sowie der Behandlung/Therapie grundlegend zwischen Migränepatienten und Menschen, die nur seltener und lange nicht so schlimm unter Kopfschmerzen leiden, unterscheiden.

Kopfschmerzen aktiv den Kampf ansagen

Zusammenfassend kann man feststellen, dass ein gesunder und aktiver Lebensstil hier viele Vorteile mit sich bringt. Die Häufigkeit der Kopfschmerzen kann je nach Ursache durch gezielte Be- bzw. Entlastung deutlich gesenkt kann.

Wenn man die Ursachen und sein individuelles Risiko kennt, kann man gezielt diese Auslöser minimieren und präventiv vorbeugen.

Spannungskopfschmerzen: gezieltes Training hilft

Oft treten Spannungskopfschmerzen aufgrund von muskulären Dysbalancen und Fehlbelastungen auf. Hier kann ein gezieltes Training der Rumpf- und insbesondere Nackenmuskulatur helfen.

Bei Spannungskopfschmerzen kann regelmäßiges Ausdauertraining ebenfalls der Schlüssel zu deutlich weniger Beschwerden sein, da dabei im Gehirn Endorphine ausgeschüttet werden, die sich positiv auf die Schmerzempfindlichkeit bzw. -weiterleitung und die Rezeptoren im Gehirn auswirken können. 

Entspannungskurse gegen Stress und für die richtige Balance 

Zusätzlich spielen auch psychosoziale Belastungen und häufiger Stress eine entscheidende Rolle bei der Entstehung von Kopfschmerzen – Entspannungskurse wie Yoga, Qi-Gong, Tai Chi (Lesen Sie hierzu auch die Studie (in englischer Sprache): Mit Tai Chi gegen Spannungskopfschmerzen) und Co. können hier erwiesenermaßen positive Effekte erzielen und werden deshalb auch in den Leitlinien der Deutschen Migräne- und Kopfschmerzgesellschaft zur Prävention und Behandlung empfohlen.

Bei Migräne ist nicht jedes Training gleichermaßen geeignet. Es empfiehlt sich hier vermehrt auf Ausdauersport bzw. Cardiotraining sowie Entspannungskurse zu setzen. Betroffene sollten beim Training darauf achten, Überbelastungen zu vermeiden.

Dies gilt gleichermaßen für anaerobe Belastungen wie auch zu hohe Gewichtslasten, denn diese können sogar im schlimmsten Fall Migräneattacken begünstigen.

Migränepatienten: Weniger ist mehr

Hier können qualifizierte Trainer mit den richtigen Übungen und der richtigen Intensität dafür sorgen, solche Überbelastungen zu vermeiden. Weniger ist für Migränepatienten oftmals mehr, aber sie müssen definitiv nicht auf Sport, Fitness und Bewegung verzichten.

Bei einem akuten Migräneschub sollte man aber lieber pausieren und sich entsprechend Ruhe gönnen.

Hausmittel gegen Kopfschmerzen

Hausmittel, wie der kalte Waschlappen, Pfefferminzöl und diverse weitere Helfer (Weitere Tipps und Hausmittel zur Vorbeugung von Kopfschmerzen finden Sie hier) können ebenfalls für Linderung sorgen.

Generell sollten alle Kopfschmerzgeplagten gerade bei den aktuellen Temperaturen Überbelastungen vermeiden, ausreichend viel trinken und auf sich Acht geben.

Ebenfalls interessant

Fitness, Gesundheit, Markt

Klein, aber oho

Lifestyle-Trend Boutique- und Mikrostudios. Die fM Infografik über den Mitgliedsbeitrag, was den Trend auszeichnet und wie er die Branche verändert.

Mehr

Events, Ernährung, Gesundheit

Ernährungsberatung digital?

Chancen und Herausforderungen durch die Digitalisierung in der Ernährungsberatung. Aufstiegskongress-Referentin Antje Ruhwedel gibt einen Überblick.

Mehr

Ernährung, Fitness, Gesundheit, Anzeige

Mehr als nur CrossFit

Neues Studio im Hamburger Westen: Sankt Pauli Athletik lädt nach Rebranding zur Eröffnungsfeier nach Ottensen. Im Fokus stehen Training, Ernährung und Wohlbefinden.

Mehr

Events, Ernährung, Gesundheit

Stillen – gesund ins Leben

Zur Weltstillwoche liefert das Bundeszentrum für Ernährung (BZfE) neue Empfehlungen für einen perfekten Lebensstart. Was Experten zu den Vorteilen von Muttermilch sagen.

Mehr