Corona, Fitness, Gesundheit, DSSV | Autor: David Köndgen |

Corona-Lockerungen: Was gilt für Fitnessstudios in den einzelnen Bundesländern?

Corona-Lockerungen und Wiedereröffnung der Fitnessstudios in Deutschland: Nach Niedersachsen, Mecklenburg-Vorpommern, Thüringen, Saarland, Schleswig-Holstein, Sachsen, Hessen und NRW dürfen Fitness- und Gesundheitsanlagen nach dem Corona-Lockdown auch in Hamburg, Bremen, Rheinland-Pfalz, Brandenburg und Sachsen-Anhalt wieder öffnen, Baden-Württemberg sowie Berlin folgen am 2. Juni, Bayern erst am 8. Juni. Es gelten diverse Einschränkungen und strenge Hygiene-Auflagen. Der aktuelle Stand in Sachen Studioöffnung für alle Bundesländer.

Wann dürfen Fitnessstudios in Deutschland wieder öffnen? Und vor allem unter welchen Bedingungen? Diese Fragen bewegen die ganze Fitnessbranche.

Sehnsüchtig warten Betreiber und fast 12 Millionen Mitglieder seit Wochen auf ein Ende des Corona-Lockdowns.


 

Exklusiv informiert via fM Newsletter

Abonnieren Sie hier unseren Newsletter und erhalten Sie exklusiv alle weiteren Infos zu den Studioöffnungen direkt in Ihrer Mailbox.



Die Felder, die mit einem Stern (*) markiert sind, müssen ausgefüllt werden. Die von Ihnen angegebenen Daten werden nicht an Dritte weiter gegeben. Zu statistischen Zwecken führen wir anonymisiertes Link-Tracking durch.


Aktuelle Corona-Lockerungen in den Ländern

Welche Entscheidungen die einzelnen Bundesländer in Sachen Studioöffnung getroffen haben (und noch treffen werden), haben wir nachfolgend in einer chronologischen Übersicht und weiter unten zusätzlich in einer alphabetischen Auflistung für Sie zusammengefasst.

Infografik: Zeitstrahl Studiowiedereröffnungen

Eine Timeline mit den Öffnungsdaten von NRW über Hessen und Sachsen bis Mecklenburg-Vorpommern finden Sie außerdem hier in unserer Infografik zur Wiedereröffnung.

HINWEIS: In unserer Übersicht finden Sie die veröffentlichten Informationen der Länder, für Detailfragen sollten Sie sich daher zwingend an die Behörden vor Ort wenden.


Corona-Verordnungen der Bundesländer chronologisch

Nachdem bei der Bund-Länder-Konferenz am 6. Mai 2020 bekannt wurde, dass die Schutzmaßnahmen gegen das Coronavirus weitreichend gelockert werden sollen, ließen die ersten Ankündigungen der Länderchefs nicht lange auf sich warten.

Eine Übersicht der bereits veröffentlichten Hygiene-Verordnungen für Fitness- und Gesundheitsanlagen finden Sie hier auf der DSSV-Webseite.


Diese Übersicht wird regelmäßig aktualisiert!


Nordrhein-Westfalen: 11. Mai 2020

Das bevölkerungsreichste Bundesland Nordrhein-Westfalen ist trotz vergleichsweise hoher Fallzahlen vorangegangen: Armin Laschet, NRW-Ministerpräsident und Kandidat für den CDU-Vorsitz, hatte noch am 6. Mai 2020 verkündet, dass Fitnessstudios am 11. Mai 2020 unter Auflagen wieder öffnen dürfen.

Die Verordnung wurde am 19. Mai 2020 um die Nutzung von Duschen und Umkleidekabinen erweitert. (Siehe Anlage 'Hygiene- und Infektionsschutzstandards' zur CoronaSchVO NRW vom 19.05.2020, VII, Nr. 5)

Hessen: 15. Mai 2020

Laut Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) könnten Fitnessstudios in Hessen am 15. Mai 2020 wieder eröffnen.

Die mit der Wiedereröffnung der Fitnessstudios verbundenen Hygiene-Auflagen wurden durch das Hessische Ministerium des Innern und für Sport bekannt gegeben.

Sachsen: 15. Mai 2020

Der Freistaat Sachsen hat entschieden, Fitnessstudios ebenfalls am 15. Mai 2020 neben Theatern, Opern, Kinos und Konzertveranstaltern, Tanz- und Musikschulen, Fahrschulen und Freibädern eine Wiederöffnung zu gestatten. Detaillierte Informationen über die damit verbundenen Hygiene-Auflagen können Sie hier nachlesen.


FOLGEN Sie uns bei FacebookInstagram & Twitter
und verpassen Sie keine Fitness-NEWS mehr!


Schleswig-Holstein: 18. Mai 2020

In Schleswig-Holstein ist Indoor-Sport unter diesen Hygiene-Auflagen seit 18. Mai 2020 wieder möglich. Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) betonte, dass damit auch Fitnessstudios wieder öffnen können. Weitere Infos zu den Corona-Lockerungen in Schleswig-Holstein finden Sie hier.

Saarland: 18. Mai 2020

Der Ministerrat im Saarland hat die Rechtsverordnung zur Eindämmung der Corona-Pandemie überarbeitet. Diese trat am 18. Mai 2020 in Kraft und gilt vorläufig bis einschließlich 31. Mai 2020.

Laut dieser Verordnung ist der Betrieb von Sportstätten, Fitnessstudios und Tanzschulen unter Einhaltung von Hygiene- und Abstandsregelungen seit 18. Mai 2020 gestattet.

Thüringen: 22. Mai 2020

UPDATE: Das Oberverwaltungsgericht in Weimar (OVG) hat am 22. Mai 2020 im Eilverfahren entschieden, dass Fitnessstudios in Thüringen ab sofort wieder öffnen dürfen. Voraussetzung sei ein vorliegendes Infektionsschutzkonzept, meldete die Thüringer Allgemeine am Abend des 22. Mai.

Außerdem wurde bekannt, dass die rot-rot-grüne Landesregierung des Kabinetts Ramelow II die landesweiten Corona-Einschränkungen zum 6. Juni 2020 beenden will.

In ihrer Corona-Verordnung hatte die Landesregierung zuvor bestimmt, dass Studios erst am 1. Juni 2020 wieder öffnen dürfen. Ursprünglich hatte es geheißen, dass Städte und Landkreise über die Lockerungen der Corona-Beschränkungen individuell entscheiden sollten.

Mecklenburg-Vorpommern: 25. Mai 2020

Mecklenburg-Vorpommern hat ebenfalls weitere Schritte zur Lockerung der Coronabeschränkungen vorgestellt: „Das Ziel ist schon, das komplette Leben wieder zu öffnen – unter Corona-Bedingungen“, sagte Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) als sie am Abend des 15. Mai die Entscheidungen des Corona-Kabinetts vorstellte.

Im Video: Pressekonferenz mit Ministerpräsidentin Schwesig

Im Stufenplan des Landes, 'MV-Plan' genannt, ist eine Öffnung von Fitnessstudios und kleiner Sportstudios (etwa Yoga) seit dem 25. Mai 2020 möglichSonnenstudios durften bereits am 7. Mai 2020 wieder öffnen. Hier geht's zu den Hygiene-Auflagen für Mecklenburg-Vorpommern.

Niedersachsen: 25. Mai 2020

Der NDR hatte bereits am 4. Mai 2020 über einen Stufenplan der Regierung in Niedersachsen berichtet. Der Termin für eine Wiedereröffnung am 25. Mai 2020 unter strengen Auflagen wurde nach weiteren Beratungen am 20. Mai durch Innenminister Boris Pistorius (SPD) bestätigt.

Hamburg: 27. Mai 2020

Was ist mit den Hamburger Fitnessstudios? Paukenschlag am Dienstag, 26. Mai, als der Hamburger Senat entschied, Fitnessstudios bereits einen Tag später ab 27. Mai wieder öffnen zu lassen. Alle weiteren Infos sowie die Verordnung mit den Hygieneauflagen für Hamburg finden Sie hier.

Gerade einmal vier Tage zuvor hatte das Oberverwaltungsgericht (OVG) am 22. Mai 2020 einem Einspruch der Stadt Hamburg gegen ein anders lautendes Urteil des Verwaltungsgerichtes stattgegeben – wies damit einen Eilantrag einer Studiobetreiberin auf Öffnung ab.

Rückblick: Hamburgs Sportsenator Andy Grote (SPD) hatte Studios bereits Mitte des Monats einen Öffnungstermin für die zweite Mai-Hälfte in Aussicht gestellt.

Rheinland-Pfalz: 27. Mai 2020

In Rheinland-Pfalz hat die 'Ampelkoalition' unter Ministerpräsidentin 'Malu' Dreyer (SPD) das Eröffnungsdatum für Fitnessstudios für 27. Mai 2020 festgelegt. Sonnenstudios dürfen bereits am 13. Mai 2020 wieder öffnen.

Das vorliegende Hygienekonzept sieht vor, dass zwischen Geräten ein Mindestabstand von 3 Metern eingehalten werden müsse, die Wegeführung im Studio habe als 'Einbahnregelung mit geeigneter Markierung' zu erfolgen. 

Außerdem gilt bis 800 Quadratmeter Nutzfläche 1 Person pro 10 Quadratmeter und für jeden Quadratmeter über 800 1 Person pro 20 Quadratmeter. Das vollständige Hygienekonzept für Fitnessstudios in Rheinland-Pfalz können Sie hier nachlesen.

Bremen: 27. Mai 2020

Für Bremen gilt: In der Hansestadt dürfen die Fitnessstudios ab dem 27. Mai 2020 wieder öffnen. Dies gab der Bremer Senat via Twitter bekannt. Allerdings sind die Auflagen dort besonders streng und insbesondere für kleine Studios kaum umsetzbar. Denn: Pro Person muss eine Fläche von mindestens 20 Quadratmetern zur Verfügung stehen. Dies geht aus einer Sitzungsvorlage Bremer Sportsenatorin Anja Stahmann (Grüne) hervor, die laut einem Bericht des Weser-Kuriers am Dienstag, 26. Mai 2020, vom Bremer Senat verabschiedet werden soll.

Brandenburg: 28. Mai 2020

Auch die Brandenburger dürfen noch im Mai wieder trainieren. Denn dort ist die Wiedereröffnung der Studios ab 28. Mai 2020 gestattet, auch Duschen und Umkleidekabinen dürfen genutzt werden, wie rbb24 in diesem Artikel unter 'Sport' berichtet. 

Die Studiobetreiber haben dazu ein Hygienekonzept zu erstellen, das u. a. die folgenden Merkmale erfüllen muss: das allgemeine Abstandsgebot muss gewährleistet sein. Der Sport darf nur kontaktfrei erfolgen, Desinfektionsmaßnahmen müssen regelmäßig durchgeführt werden und die Kontaktdaten der Trainierenden werden zum Zweck einer möglichen Infektionsnachverfolgung erhoben. Zudem muss mindestens stündlich gelüftet werden.

Sonnenstudios durften in Brandenburg bereits am 9. Mai 2020 öffnen.



Sachsen-Anhalt: 28. Mai 2020

Die Landesregierung in Sachsen-Anhalt sieht laut einer Mitteilung der Staatskanzlei in Magdeburg vor, dass weitere Lockerungen von Corona-Maßnahmen erfolgen sollen. Diese beinhalten unter anderem die Öffnung von Fitness- und Sportstudios ab 28. Mai 2020 unter Einhaltung von Hygienevorschriften.

Baden-Württemberg: 2. Juni 2020

Die Corona-Verordnung des Kultus- und Sozialministeriums von Baden-Württemberg sieht in ihrer Fassung vom 22. Mai 2020 weiterhin vor, dass unter anderem Fitnessstudios und Yogastudios ab dem 2. Juni 2020 wieder öffnen dürfen.

Dabei gilt unter anderem ein Mindestabstand von 1,5 Metern, pro Person 10 Quadratmeter Platz (bei Gerätetraining), HIT-Training ist untersagt sowie Duschen und Umkleiden bleiben geschlossen.

Details aller geltenden „besonderen Auflagen“ hat die grün-schwarze Landesregierung hier veröffentlicht.

Berlin: 2. Juni 2020

Für Berlin gibt der Senat am Donnerstagabend bekannt, dass die Fitnessstudios ab dem 2. Juni 2020 unter Einhaltung festgesetzter Regeln wieder öffnen dürfen. Innensenator Andreas Geisel (SPD) verkündet, dass die Anbieter regelmäßig lüften, sowie einen Mindestabstand von 3 Metern zwischen den Sportlern sicherstellen müssen.

Duschen ist verboten und auch Wellnessangebote dürfen derzeit nicht genutzt werden. Senator Geisel betont „Wir leben in einer Millionenmetropole, hier sind Ansteckungsrisiken größer als im Flächenland.“ Die Details, weitere Konkretisierungen sowie die Änderungen der Eindämmungsmaßnahmenverordnung folgen in Kürze auf der Webseite des Landes Berlin.

Bayern: 8. Juni 2020

Fitnessstudios im Freistaat Bayern dürfen ab 8. Juni 2020 wieder öffnen, dies bestätigte der bayerische Ministerpräsident Markus Söder (CSU) in einer Pressekonferenz zur Corona-Pandemie (die Themen 'Sport' und 'Fitnessstudios' erwähnt er bei Minute 14:13).

Alle weiteren Informationen zu den Corona-Maßnahmen und deren Lockerungen in Bayern finden Sie in der Übersicht des Bayerischen Staatsministerium für Gesundheit und Pflege.

Anders sieht es bei den EMS-Studios aus: Der Betrieb von EMS-Anlagen unter Einhaltung der Auflagen ist bereits seit Mitte Mai 2020 wieder zulässig. (Lesen Sie auch: EMS in Bayern erlaubt)

 


Diese Übersicht wird regelmäßig aktualisiert!


Alle Daten für die Wiedereröffnung der Fitnessstudios und die Mitgliederzahl der jeweiligen Bundesländer finden Sie hier in unserer alphabetischen Tabelle von BW wie Baden-Württemberg bis TH wie Thüringen. 

Corona-Lockerungen der Länder alphabetisch

BundeslandWiedereröffnungMitglieder
(in Tsd.)
BW2. Juni 20201.656
BY8. Juni 2020*1.861
BE2. Juni 2020561
BBseit 28. Mai 2020253
HBseit 27. Mai 2020116
HHseit 27. Mai 2020354
HEseit 15. Mai 2020915
MVseit 25. Mai 2020137
NSseit 25. Mai 20201.156
NWseit 11. Mai 20202.691
RPseit 27. Mai 2020569
SLseit 18. Mai 2020149
SNseit 15. Mai 2020471
STseit 28. Mai 2020196
SHseit 18. Mai 2020367
THseit 22. Mai 2020**209
Stand 27. Mai 2020  

Weitere Informationen zu den Hintergründen lesen Sie weiter unten.

*Sonderregelung für EMS-Training

**laut Eilentscheidung 3 EN 341/20 des OVG Weimar (PDF)

Corona-Lockerungen: Details zur Sportausübung

Bereits entschieden hatten die Länderchefs im Gespräch mit Bundeskanzlerin Merkel, dass der unterbrochene Trainingsbetrieb im Breiten- und Freizeitsport unter freiem Himmel schrittweise wieder erlaubt werden soll. Über weitere Details zur Sportausübung informierten Merkel, Söder und Tschentscher in einer Pressekonferenz.

Im Video: Corona-Lockerungen – Pressekonferenz der Bundeskanzlerin

Dieses Video wird von Youtube eingebettet abgespielt. Es gilt die Datenschutzerklärung von Google


Fitnesstraining wird sich in Post-Corona-Zeiten aber in ganz Deutschland deutlich von der Zeit vor der Corona-Krise unterscheiden. Die jetzt angekündigten schrittweisen Lockerungen und Wiedereröffnung der Studios ist nämlich wie auch in anderen Branchen mit strengen Hygiene-Vorschriften verbunden.

Studio-Wiedereröffnung unter Vorgaben

Soll heißen: Studiobetreiber müssen sich darauf vorbereiten, die von den Ländern festgelegten Vorgaben für Sicherheit und Hygiene einzuhalten. Nur so können Sie sicherstellen, dass eine Wiedereröffnung Ihres Studios auch möglich ist und Bestand hat.


 

Weitere Informationen zur Wiedereröffnung in den einzelnen Bundesländern finden Sie auch auf der Webseite des DSSV.

Ebenfalls interessant

Corona, Fitness, Gesundheit

Fitness und COVID-19

Der Coronavirus: Welchen Beitrag kann eine gute körperliche Fitness leisten, um die Erkrankung im Falle einer Infektion bestmöglich bewältigen zu können?

Mehr

Gesundheit, Markt, DSSV

Neue EMS-Regelungen

Für den EMS-Bereich haben sich viele Änderungen ergeben. Ein Interview zu den aktuellen Entwicklungen mit dem Obmann des DIN-Ausschusses, Paul Eigenmann.

Mehr

Corona, Fitness, Gesundheit, DSSV

UPDATE 28. Mai: Übersicht Studioöffnungen

Was haben Niedersachsen, Mecklenburg-Vorpommern, Thüringen, das Saarland, Schleswig-Holstein, Sachsen, Hessen und NRW gemeinsam? Erfahren Sie hier alles über die aktuelle Situation in Sachen Corona-Lockdown für Fitnessstudios in allen Bundesländern.

Mehr

Gesundheit, Markt, DSSV

Neue Rahmenbedingungen

Was ändert sich für EMS-Anbieter durch die neue Strahlenschutzverordnung, das Medizinproduktegesetz (MPG) sowie die DIN 33961 Teil 5? Eine rechtliche Einschätzung.

Mehr