Corona, Fitness, Gesundheit, DSSV | Autor: David Köndgen |

Corona-Krise: Mitgliedsbeiträge weiter bezahlen – BILD teilt Meinung des DSSV

Sämtliche Fitness-, Wellness-, Gesundheits- sowie Freizeitanlagen sind wegen des Coronavirus (Covid-19) vorübergehend behördlich geschlossen. In der Printausgabe der BILD-Zeitung vom 20. März 2020 wird das Thema Fortzahlungen der Mitgliedsbeiträge an Fitnessstudios behandelt. In diesen schweren und ungewissen Zeiten ist es ein Hoffnungsstreifen, denn die BILD teilt die Meinung des DSSV und empfiehlt ihren Lesern, darunter viele Mitglieder von Fitnessstudios, eine faire Lösung für beide Seiten. Was Mitglieder jetzt tun können, um die Krise gemeinsam zu bewältigen.

Faire Lösung für Sportstudios und Mitglieder: Beiträge auch in der Corona-Krise weiter bezahlen

Nach der Corona-Krise weitertrainieren: Dieses Ziel eint alle Mitglieder während des Shutdowns der Fitnessstudios. Auch wenn derzeit nur Alternativtraining möglich ist, gilt es jetzt bereits an die Zukunft zu denken. Denn damit aus dem temporärern Shutdown aufgrund des Coronavirus kein dauerhafter Shutdown vieler Studios wird, sind gerade die kleinen dringend auf die Solidarität ihrer Mitglieder in dieser für uns alle schwierigen Zeit angewiesen.


FOLGEN Sie uns bei FacebookInstagram & Twitter
und verpassen Sie keine Fitness-NEWS mehr!


„Muss ich fürs Sportstudio die Kosten stemmen?“ Diese Frage stellte BILD in ihrer Printausgabe vom 20. März 2020.

Um sie zu beantworten, wurde für den Artikel Rechtsanwalt Daniel Fischer von der Kanzlei WKR befragt und verschiedene Themengebiete wie Kita-Gebühren, Fußball-Karten aber auch Fitnessstudioverträge erörtert.

BILD empfiehlt faire Lösung: Fortzahlung der Beiträge

Weiter heißt es in dem Artikel: „Ist das Fitnessstudio zu, kann der Betreiber seinen Vertrag nicht mehr erfüllen. Dann liegt eine sogenannte Vertragsstörung vor und Sie müssen auch nicht zahlen.“

Diese Aussage ist zunächst ernüchternd für die Betreiber und Inhaber von Fitnessstudios

Jedoch fügt die BILD folgenden wichtigen Hinweis hinzu und empfiehlt eine faire Lösung: „Vereinbaren Sie, die bezahlte Zeit nach Vertragsende nachzuholen – der Betreiber hat ja trotzdem Kosten.“


 


Inhaltliche Übereinstimmung mit DSSV-Empfehlung

Ganz konkret fügt sich diese Empfehlung genau in das, was auch der DSSV empfiehlt: „Studiobetreiber sollten in den Zeiten der Corona-Pandemie direkt mit ihren Mitgliedern in Kontakt treten und individuelle Lösungen suchen.“

In dieselbe Richtung geht auch die Empfehlung der IHRSA: Sie legt Studios ebenfalls nahe, in dieser schwierigen Zeit unbedingt direkt mit ihren Mitgliedern zu sprechen.

Kurzum: Die Empfehlungen von BILD und DSSV bedeuten keine oder nur geringe Umsatzausfälle, die Beiträge werden ganz regulär eingezogen und das Risiko einer Zahlungsunfähigkeit für Studiobetreiber wird reduziert.

Im BILD-Artikel geht es weiter „Kann ich dann auch gleich kündigen?“ Rechtsanwalt Fischer kann die Fitnessbranche beruhigen:


„Da die Dienstleistung nur zeitweise ruht, dürfte hier kein ausreichender Grund
für eine außerordentliche Kündigung vorliegen.“


Und weiter: „Man kann ja nach der Wiedereröffnung des Studios wieder alle Dienstleistungen in Anspruch nehmen.“

Jedes einzelne Mitglied kann so durch seine Loyalität einen Beitrag leisten – indem es den Mitgliedsbeitrag während des Shutdowns weiter fließen lässt.

Das Motto während der Corona-Krise lautet daher: Stemmen wir die Kosten doch gemeinsam – wie sonst die Gewichte!


 


Zentrale Webseite mit kostenfreien Corona-Hilfen für Studios

Auch wir als führender Fachverlag und offizielles Organ des DSSV bieten Ihnen als Studiobetreiber relevante Informationen, die Ihnen und Ihren Mitgliedern einen direkten Mehrwert bieten

Hierfür haben wir Ihnen einen wertvollen Überblick zu aktuellen Hilfs-Angeboten – darunter auch viele kostenfreie digitale Angebote – der Fitnessindustrie zusammengestellt. Diese Übersicht haben wir in unserer neuen Rubrik 'Corona-Hilfe' verlinkt. Diese zentrale Informationsseite wird regelmäßig aktualisiert – also klicken Sie am besten täglich rein.

DSSV als Anlaufstelle für Studiobesitzer

Der DSSV – Arbeitgeberverband deutscher Fitness- und Gesundheitsanlagen hat eine Übersicht mit allen rechtlichen Fragen rund um Studioschließungen erstellt. Diese relevanten Informationen erhalten Sie auch wenn Sie kein DSSV-Mitglied sind. Eine persönliche Fachberatung ist DSSV-Mitgliedern vorbehalten.

Viele Tipps für die Dauer des Shutdowns finden Sie unserem Artikel Shutdown, und nun?

Stay Strong – Stay Together!

Vereint die Corona-Krise bewältigen: Unter dem Slogan 'Stay Strong – Stay Together!' appellieren Entscheider und Studiobetreiber an die Solidarität und Loyalität untereinander. (Lesen Sie auch: Zusammenhalt während der Corona-Krise)

Ebenfalls interessant

Corona, Fitness, Gesundheit

Fitness und COVID-19

Der Coronavirus: Welchen Beitrag kann eine gute körperliche Fitness leisten, um die Erkrankung im Falle einer Infektion bestmöglich bewältigen zu können?

Mehr

Corona, Fitness, Gesundheit, DSSV

UPDATE 28. Mai: Übersicht Studioöffnungen

Was haben Niedersachsen, Mecklenburg-Vorpommern, Thüringen, das Saarland, Schleswig-Holstein, Sachsen, Hessen und NRW gemeinsam? Erfahren Sie hier alles über die aktuelle Situation in Sachen Corona-Lockdown für Fitnessstudios in allen Bundesländern.

Mehr

Fitness, Gesundheit, Management, Markt

Artikel-Special Krisenmanagement

Pfingsten 2020: Krisenmanagement steht an diesem langen Wochenende im Mittelpunkt. Mit der fM Infografik geben wir einen Ausblick auf die kommenden Fachartikel.

Mehr

Gesundheit, Markt, DSSV

Neue Rahmenbedingungen

Was ändert sich für EMS-Anbieter durch die neue Strahlenschutzverordnung, das Medizinproduktegesetz (MPG) sowie die DIN 33961 Teil 5? Eine rechtliche Einschätzung.

Mehr