Corona, Fitness, Gesundheit, Markt | Autor: David Köndgen & Anke Sörensen |

Corona-Update: Erste Lockerungen der Corona-Verordnungen – Wann dürfen Studios wieder öffnen?

Wie steht es um die Wiedereröffnung der Fitnessstudios? Wie bereits nach dem ersten Corona-Lockdown 2020 zeigt sich ein uneinheitliches Bild. Einige Bundesländer haben bereits Lockerungs-Verordnungen angekündigt, in vielen Bundesländern besteht das Betriebsverbot für Fitness- und Gesundheits-Anlagen weiterhin. Bei einer Inzidenz über 100 bleibt es dabei, darunter gelten oft auf regionaler Ebene individuelle Regelungen. Aus dem Kommunen kommen Forderungen nach einer bundeseinheitlichen Strategie. Wie geht es weiter? Alle relevanten Infos für die Fitness- und Gesundheitsbranche lesen Sie im fM Corona-Update. Corona-Update Teil 27 gilt vom 10.05. bis einschließlich 16.05.2021.

Corona-Update mit uneinheitlichem Öffnungs-Konzept der Bundesländer – Lockerungen auch für Fitnessstudios?

In unserem großen fM Corona-Update (Teil 27, vom 10. bis 16. Mai 2021) präsentieren wir Ihnen jede Woche neu aktuelle und relevante Neuigkeiten für die Fitness- und Gesundheitsbranche zur Corona-Lage in Deutschland.


Corona-Update 15. & 16. Mai 2021

Bundes-Inzidenz sinkt weiter: Das RKI gibt sie mit 83,1 an und damit liegt sie wie bereits seit einigen Tagen deutlich unter 100. Die andere wichtige Schwelle von 50 unterbieten mittlerweile zwei Bundesländer: Schleswig-Holstein liegt bei 36,5 und für Hamburg wir dein Wert von 49,2 gemeldet.

Aufgrund der „außergewöhnlich stabilen Lage“ will Hamburgs Erster Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD) nach Pfingsten auch die Außengastronomie wieder öffnen.


FOLGEN Sie uns bei FacebookInstagram & Twitter
und verpassen Sie keine Fitness-NEWS mehr!


Weiterhin über 100 liegen hingegen noch drei Bundesländer: Die Sieben-Tage-Inzidenz betrug am 16. Mai 2021 in Baden-Württemberg 102,3, in Sachsen 111,5 und in Thüringen 127,5.

Corona: Olympia absagen?

In einer Umfrage hat sich die Mehrheit der Japaner für eine Absage der Olympischen Spiele in Tokio ausgesprochen: Fast 60 Prozent der Befragten stimmten bei der Befragung der Nachrichtenagentur Kyodo News gegen Olympia im Sommer 2021 (23. Juli bis 8. August) aus.

Lediglich ein Viertel der Japaner war dafür, die Spiele überhaupt (ohne Zuschauer) abzuhalten und gerade einmal 12,6 Prozent gaben an, das Event solle mit einer begrenzten Anzahl an Zuschauern über die Bühne gehen.


Corona-Update 14. Mai 2021

Kurzarbeit-Erleichterungen sollen weitergehen: Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) will „die Möglichkeiten der Kurzarbeit in vollem Umfang bis zum Jahresende verlängern“, sagte er im Handelsblatt-Interview. Denn: Diverse Branchen litten nach wie vor sehr unter dem Corona-Lockdown.

Heil habe daher bereits einen Verordnungsentwurf erarbeiten lassen. Bislang würde die Regelung wonach Sozialversicherungsbeiträge für ausgefallene Arbeitsstunden bei Kurzarbeit zu 100 Prozent vom Staat übernommen werden zum 30. Juni 2021 auslaufen.

Inzidenz sinkt weiter

Bundesweit U100: Die Sieben-Tage-Inzidenz hat erstmals seit dem 20. März 2021 die 'magische' Schwelle von 100 unterschritten. Laut Angaben des Robert-Koch-Instituts liegt sie am Freitag bei 97.


Lesen Sie auch: 'Sportstudio – ein magischer Platz'


Umfrage zum Krisenmanagement der Politik: Rund zwei Drittel der Menschen in Deutschland zeigen sich aktuell unzufrieden mit den Corona-Maßnahmen der Regierung und wie diese sie begründet. Laut DeutschlandTrend für das ARD-Morgenmagazin sei die Zahl der Unzufriedenen im Vergleich zum Vormonat jedoch deutlich gesunken ­– von 72 auf nun 65 Prozent. Der Anteil der Zufriedenen stieg von 27 auf 32 Prozent.


 


 


Corona-Update 13. Mai 2021

Verhaltener Optimismus bei Wirtschaftsentwicklung: Die Bundesregierung blickt laut Monatsbericht des Wirtschaftsministeriums mit „wachsender Zuversicht“ auf die Entwicklung der Wirtschaft im laufenden Jahr. Begründet sei diese durch „die Fahrt aufnehmende Impfkampagne und eine starke Weltwirtschaft“.

Lockerungen und Wirtschaftswachstum

Entscheidend sei nun jedoch, wie nachhaltig das Infektionsgeschehen kontrolliert werden könne und wie schnell weitere Lockerungen der Corona-Einschränkungen folgen könnten. 2020 war die Wirtschaft um 4,8 Prozent geschrumpft, im ersten Quartal 2021 noch um 1,7 Prozent.

Corona-Update 12. Mai 2021

NRW und Bayern: Lockerungen im Mai

Auch Nordrhein-Westfalen will die Anti-Corona-Maßnahmen in Gebieten mit niedrigen Inzidenzen lockern. Geplant sind demnach Lockerungen für die Außengastronomie ab 15. Mai 2021 (Sieben-Tage-Inzidenz U100) und für den Einzelhandel. Unter 50 will die Landesregierung auch Messen wieder erlauben.

Für Bayern kündigte Ministerpräsident Markus Söder (CSU) erste Öffnungsschritte für Pfingsten an. Etwa sollen ab 21. Mai 2021 Freibäder wieder öffnen dürfen (Sieben-Tage-Inzidenz U100).

Söder: Fitness-Sektor erst nach Pfingsten

Außerdem sollen ab dann auch Kulturveranstaltungen im Außenbereich möglich sein. Allerdings mit Testpflicht, ausschließlich mit Sitzplätzen und maximal 250 Zuschauern. Bleibt die Inzidenz auch nach den Pfingstferien stabil, seien weitere Öffnungsschritte denkbar, etwa für „den Fitness-Sektor und die Gastronomie“, kündigt Söder an.

Das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege hatte zuvor für ganz Bayern entschieden: Fitnessstudios dürfen NICHT öffnen. Weitere Informationen folgen. Gestattet sei lediglich Outdoor-Training.

Fitnessstudios in München öffnen

Uns erreichte ein weiteres Update zum Thema Indoor-Sport in München: Diverse Fitnessstudios sind dort seit Mitttwoch wieder geöffnet. Auf dem offiziellen Stadtportal Münchens steht nun ebenfalls ein enstprechender Hinweis, der laut Rahmenkonzept Sport kontaktfreies Training im Innenbereich und Kontaktsport im Freien gestattet.

Öffnen oder schließen? Das ist in München die Frage

Rückblick: Über die Öffnungsperspektive für Münchner Fitnessstudios gab es einige Verwirrung. Unter strengen Hygieneauflagen erschien die Wiederöffnung zunächst möglich, die Betreiber einiger Studios – darunter Fitness First und FitX – hatten entsprechende Ankündigungen an ihre Mitglieder und die Presse verschickt.

Die Rechtslage aber war bis Dienstagnacht noch unklar. Das Kreisverwaltungsreferat verwies ans Gesundheitsministerium, von dort gab es jedoch zunächst keine Auskunft, ob Fitnessstudios öffnen dürften oder nicht.

Schließlich lieferte das Innenministerium eine ernüchternde und knappe Antwort: „Fitnesstudios müssen vorerst geschlossen bleiben“.

Saarland-Modell ab Inzidenz U100

Im Saarland gilt für Kreise mit einer Sieben-Tage-Inzidenz unter 100 nun hingegen wieder: Fitnesstraining ist möglich. Bitte informieren Sie sich über die Möglichkeit der Studioöffnung im Einzelnen bei den Behörden vor Ort. Generell gilt: Laut Saarland-Modell ist kontaktfreier Sport im Freien ohne Test möglich, Indoor wird ein negativer Test benötigt.

Lockerungen im Norden

Auch in den Norddeutschen Bundesländern Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und dem Stadtstaat Hamburg sind nun Lockerungen geplant – so ist etwa um Mitternacht die nächtliche Ausgangsbeschränkung in der Hansestadt weggefallen.


Lesen Sie auch: 'Tödlicher Stillstand'


In Schleswig-Holstein soll die Lockerung der Corona-Regeln am Montag, 17. Mai 2021, in Kraft treten. Gelten sollen die Öffnungsschritte unter anderem für die Gastronomie, den Tourismus und bei Kontakten im Freien und in der Freizeit. Ebenfalls ab diesem Datum sollen laut der neuen Corona-Verordnung auch Innenbereiche von Gaststätten öffnen dürfen – allerdings nur unter strengen Auflagen.

MV: Restart für den Tourismus

Ab Pfingstsonntag, 23. Mai 2021, gilt Ähnliches dann auch in Mecklenburg-Vorpommern: die Gatronomie darf innen und außen wieder öffnen. Auch Touristen können ab sofort wieder buchen, so Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD), Hotels und Ferienunterkünfte dürfen Einwohner des Bundeslandes  ab 7. Juni und Gäste aus anderen Bundesländern eine Woche später empfangen.

Corona-Update 11. Mai 2021

Öffnungsplan für Rheinland-Pfalz

Lockerungsschritte kündigte am Nachmittag auch Rheinland-Pfalz an: Die rheinland-pfälzische Landesregierung hat einen dreistufigen Öffnungsplan mit Stufe 1 an Christi Himmelfahrt, Stufe 2 an Pfingsten und Stufe 3 an Fronleichnam beschlossen. In Stufe 3 werden „Fitnesscenter“ genannt, es gilt: eine Person pro 20 Quadratmeter.

Laut Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) könne außerdem bereits ab Mittwoch, 12. Mai 2021, in Kommunen mit einer Sieben-Tage-Inzidenz unterhalb von 100 der Einzelhandel unter Auflagen öffnen.

Öffnungsschritte in Ba-Wü & Berlin

In Baden-Württemberg sollen einige Corona-Regeln noch vor dem Wochenende wegfallen. Demnach sollen in bestimmten Kreisen wohl Besuche in Hotels, Biergärten und Tierparks wieder möglich sein.

Berlin plant erste Lockerungsschritte zu Pfingsten: Öffnen darf demnach zunächst die Außengastronomie von Restaurants und Cafés. Dies teilte Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) im Anschluss an eine Senatssitzung mit.

Vorraussetzung für diesen ersten Öffnungsschritt sei eine stabile Sieben-Tage-Inzidenz unter 100. Gäste müssen entweder einen negativen Corona-Test, vollständigen Impfschutz oder ihre Genesung nachweisen.

Zahl der Insolvenzen sinkt

Weniger Firmenpleiten: Im Vergleich zum Vorjahresmonat haben im Februar 2021 weniger Unternehmen Insolvenz anmelden müssen. Dies belegen Zahlen des Statistischen Bundesamtes.


Lesen Sie auch: 'Corona-Impfung: Wann wieder zum Sport?'


Im Februar 2021 meldeten die Amtsgerichte 1195 Firmenpleiten, das sind knapp 22 Prozent weniger als im Februar 2020. Nun folgt die schlechte Nachricht daran: Als Grund nannte das Statistische Bundesamt die ausgesetzte Insolvenzantragspflicht für überschuldete Unternehmen bis Ende 2020.

Corona-Update 10. Mai 2021

Als erstes Bundesland hat Niedersachsen seit heute eine neue Lockerungs-Verordnung: Die neuen Corona-Regeln gelten unter anderem für Kitas und Schulen, Handel und Außengastronomie sowie Kultureinrichtungen, Museen, Zoos und botanische Gärten.

Den Stufenplan für Niedersachsen haben wir hier als PDF für Sie verlinkt.


FOLGEN Sie uns bei LinkedInFacebookInstagram & Twitter
und verpassen Sie keine Fitness-NEWS mehr!


Außerdem entfallen für vollständig Geimpfte die Kontaktbeschränkungen, nächtliche Ausgangssperren und eine Testpflicht (Voraussetzung: voller Impfschutz muss seit mindestens zwei Wochen bestehen). Abstandsgebot und Maskenpflicht bestehen weiterhin für alle.


Lesen Sie auch: 'Verfassungsbeschwerde'


Auch für den Freizeit- und Amateursport gibt es Perspektiven: in Niedersachsens Fitnessstudios darf laut Verordnung kontaktfrei trainiert werden – unter Einhaltung eines Mindestabstands von zwei Metern (10 Quadratmeter Fläche pro Person), ein Hygienekonzept muss vorliegen und Duschen bzw. Umkleiden bleiben geschlossen.

Ob dabei die Kontaktbeschränkung aus §2, wonach lediglich die Zusammenkunft von Personen „mit den Personen eines Haushalts und höchstens zwei Personen eines anderen Haushalts zulässig“ ist, zur Anwendung kommt, ist derzeit noch unklar. Wir halten Sie auf dem Laufenden, sobald es dazu neue Erkenntnisse gibt.

Weitere Details für Niedersachsen können Sie direkt hier auf der Website des Landes oder in der DSSV-Übersicht der Bundesländer weiter unten nachlesen.

Fitnessstudios müssen vielerorts weiter geschlossen bleiben

Für die meisten anderen Bundesländer gilt indes: Keine Lockerungen im Bereich Sport. Damit bleibt auch der Betrieb von Fitnessstudios weiterhin untersagt. 

Sachsen weist immerhin darauf hin, dass bei Unterschreiten der Sieben-Tage-Inzidenz von 50 kontaktfreier Indoor-Sport – etwa in Fitnessstudios – wieder möglich wird.

Fitnessstudios: Individuelle Regeln unter Inzidenz 100

Generell gilt: Aufgrund der Bundes-'Notbremse' bleiben die Studios bei einer Inzidenz von mehr als 100 auf jeden Fall geschlossen. Liegt die Inzidenz unter 100 muss sich jedes Studio mit dem Ordnungsamt seines Bezirkes in Verbindung setzen und sich dort nach den Voraussetzungen für eine Öffnung erkundigen. Das sollte grundsätzlich deshalb gemacht werden, weil zu der jeweiligen Verordnung des Bundeslandes die einzelnen Landkreise und kreisfreien Gemeinden noch speziellere Regelungen aufstellen können.


Corona-Update – Übersichtsliste

Für alle wichtigen Entwicklungen seit Beginn des 'November-Lockdowns' klicken Sie hier bitte für die letzen drei Ausgaben unseres Corona-Updates – Folge 24Folge 25 und Folge 26 – oder auf das Bild, um zu unserer Übersichtsliste aller Corona-Updates zu gelangen.


Außerdem stellen wir in einer Übersicht zur Corona-Hilfe kostenfreie Angebote der Branche zusammen, die Sie in dieser schweren Zeit unterstützen. Wir bedanken uns bei allen Partnern und hoffen wie bereits beim ersten Corona-Lockdown für Fitnessstudios auf größtmögliche Solidarität.

Ebenfalls interessant

Corona, Fitness, Gesundheit, Markt

Öffnung der Fitnessstudios

Öffnungsdaten der Fitnessstudios in Deutschland: Der Corona-Lockdown endet endlich auch für Fitnessstudios. In dieser Liste steht, was Sie wo beim Training im Studio beachten müssen.

Mehr

Corona, Fitness, Gesundheit, Anzeige

Wann wieder zum Sport?

Sport ist gesund und mobilisiert die körpereigenen Abwehrkräfte. Doch wann darf man nach einer Corona-Impfung oder gar COVID-19-Erkrankung wieder trainieren?

Mehr

Fitness, Gesundheit, Anzeige

Daten und Zahlen

Fitness-Apps und Fitnesstracker gehören für viele Fitnesstreibende mittlerweile zur Grundausstattung. Mit der seca TRU Gesundheitsfortschritte professionell tracken.

Mehr

Corona, Fitness, Gesundheit, Markt

fM Corona-Update Teil 31

Das Ende des Studio-Lockdowns: In allen 16 Bundesländern dürfen Fitnessstudios seit 7. Juni wieder ihre Mitglieder begrüßen. Es gelten unterschiedlich strenge Regelungen.

Mehr